Detox – müssen wir entgiften?

Warum entgiften?

Gehören Sie auch zu den Menschen, die regelmäßig müde, energielos, schlapp, kränklich und ohne ersichtlichen Grund mies gelaunt sind? Oder haben Sie häufig Heißhunger, Kopfschmerzen oder Sodbrennen? Dann ist es höchste Zeit für Detox.

Detox = Entgiftung

Bei der Entgiftung des Körpers geht es darum, alle im Übermaß belastenden Stoffe wegzulassen. Dazu gehören, Alkohol, Zucker, Weißmehl, gehärtete Fette und chemische Zusatzstoffe. Darüber hinaus werden dem Körper Lebensmittel und Kräuter zugeführt, die eine Entgiftung unterstützen.

Die Leber ist ein sehr ausdauerndes Organ, doch irgendwann ist auch ihre Leistungsfähigkeit erschöpft. Wenn sie immer nur mit belastenden Stoffen „bombardiert“ wird, arbeitet sei zwar weiter, ist aber überfordert. Das merken Sie an ständiger Müdigkeit und Trägheit.

Der Darm ist ein wahres Wunderwerk, aber auch er wird durch andauernde Fehlernährung überfordert und träge. Folge ist eine so genannte Dysbiose, also eine Gleichgewichtsstörung der Darmflora. Wenn die nützlichen Darmbakterien durch schlechte Bakterien ersetzt werden, kann das zu Entzündungen (oft an der Haut sichtbar), Blähungen, Heißhunger und Übergewicht führen. Vor allem schadet eine fehlbesiedelte Darmflora der Leber, denn die Fäulnisbakterien lassen eine Menge Giftstoffe entstehen, die in der Leber wieder abgebaut werden müssen.

Das Lymphsystem (ein Geflecht hunderter Gefäße und vieler Knoten) filtert Stoffwechselabbauprodukte, Viren, Gifte und überflüssiges Wasser aus dem Körper und bringt sie zu den Ausscheidungsorganen. Mit Hilfe der Lymphflüssigkeit gelangen die genannten Stoffe von den Lymphgefäßen über die Lymphknoten in den Blutkreislauf und von dort zu Leber, Nieren und Darm, wo sie entsorgt werden. Voraussetzung dafür ist ein guter Lymphfluss. Wenn die Lymphe zu langsam fließt, befinden sich die Gifte zu lange im Körper und können Entzündungen verursachen.

Die Nieren filtern, ähnlich wie das Lymphsystem, Stoffwechselabbauprodukte, Gifte, usw. aus dem Körper und scheiden sie mit dem Urin aus. Sie sind sozusagen die „Endkontrolle“ des gesamten Entgiftungssystems und geben das Go zum Loswerden. Vorausgesetzt, es ist genug Flüssigkeit vorhanden.

Wie entgiften?

Die vorherigen Beschreibungen dürften klar gemacht haben, wie eng die Entgiftungsorgane zusammenarbeiten und dass sie gleichermaßen entlastet bzw. unterstützt werden sollten. In der Theorie heißt das, die oben genannten Stoffe weglassen, viel Wasser oder ungesüßte Kräutertees trinken, viel Gemüse essen, ausreichend Eiweiß zu sich nehmen, ballaststoffreich ernähren und die Heilkraft der Kräuter nutzen.

Damit unterstützen Sie Leber, Darm und Nieren. Doch wie helfen Sie dem Lymphsystem auf die Sprünge? Ganz einfach: Bewegung. Vor allem Laufen und hüpfende Bewegungen bringen die Lymphe zum Fließen. Durch die beschleunigte Atmung und das Schwitzen wird nebenbei noch die Ausscheidung von Giften über Lunge und Haut gefördert.

Im Prinzip ist das ja nichts Neues, doch die Umsetzung ist nicht immer einfach. Unter dem Punkt Rezepte finden Sie in den Kategorien Detox und Säure-Basen-Haushalt eine Menge Rezepte. Außerdem erfahren Sie in dem Artikel „Müdigkeit ist der Hilferuf der Leber“  reichlich über die Unterstützung für das geduldige und oft unterschätzte Entgiftungsorgan.

Der Körper ist täglich einer Menge Umweltgiften (Pestizide, Abgase, Industrieschornsteine, usw.) ausgesetzt, welche das Entgiftungssystem des Körpers bewältigen muss. Da sollten Sie Leber, Nieren, Darm und Lymphsystem nicht noch zusätzlich mit minderwertiger Ernährung belasten.

Werbeanzeigen